Sozialverhalten

 

 

Da Ratten sehr soziale Tiere sind,

sollte man sie niemals  einzelt halten.

Für Ratten sind die gegenseitige Fellpflege,

das Spielen und die Kommunikation mit

Artgenossen äußerst wichtig.

Ratten putzen sich oft und ausgiebig

gegenseitig verständigen sich untereinander

für den Menschen nicht hörbaren Tönen.

Ratten haben ein sehr ausgeprägtes Revierverhalten.

Fremde Tiere,die das Revier eines Rudels betreten,

werden meistens vertrieben oder sogar getötet.

Dies sollte bei der Haltung von Ratten als Haustier

bedacht werden.(Sehr stark bei Bocken vorhanden)

Wenn ein neues Tier geholt wird,

muss eine Integration durchgeführt werden,

um Verletzungen oder Todesfälle zu vermeiden.

Dieses Revierverhalten ist bis zur zehnten

Lebenswoche noch nicht vorhanden.

Einzelhaltung ist nur vertretbar,

wenn durch einen Todesfall ein einzeltest Tier

übrig bleibt und eine Integration

eines neuen Tieres nicht möglich ist.

In diesen Fall ist der Rattenhalter aufgefordert

möglichst viel Zeit mit dem Tier zu verbringen. 

Das streicheln ist dann für das Tier wie eine Fellpflege.

Durch liebevolle Zuwendung denn Rückzug der Ratte

entgegen zu wirken. Im schlimmsten Fall wenn man das

nicht macht,muss man mit Depressionen,

Aggressionen und Autoaggressionen beim Tier rechnen.